Via Transalpina 2018: Prolog

Kaum zu glauben: Es ist nun schon ein Jahr her, daß wir zu meiner Via Pensionista aufgebrochen sind. Seit einem Jahr ist mein „normales“ Arbeitsleben nun zu Ende. Vermisst habe ich seither nichts.Meine Leidenschaft für die Berge, für das Wandern ist aber geblieben. Und mein großer Traum: den ganzen Alpenbogen abzulaufen. Es mag nun zehn Jahre her sein, daß wir damit angefangen haben. In weiter Ferne schien damals dieses Ziel. Ebenfalls kaum zu glauben: Jetzt ist es zum Greifen nah. Wenn nicht vier Wochen ein Gewitter das andere jagt, dann müßten wir es eigentlich bis Triest schaffen.Am Freitag, 13. Juli 2018 haben wir schon bei der Anfahrt einen Vorgeschmack bekommen – Pustertal, Drei Zinnen, Monte Cristallo: alles einfach herrlich! Das macht so richtig Lust.Zunächst wollen wir es allerdings gemütlich angehen lassen, uns nicht gleich von der Hektik des Finales des Klosterwanderbuchschreibens in die Wander-Action stürzen.Unser Quartier schlagen wir daher in aller Ruhe am Camping Cologna direkt am Lago di Centro Cadore auf. Wir sind nach den Erfahrungen bei der Via Pensionista überrascht, daß dort so wenig los ist. Wir finden ohne Probleme einen schönen Platz, der nette Besitzer erlaubt uns, unseren fantastischen Ford Transit während der nächsten Wochen dort stehen zu lassen zu können, die hauseigene Pizza Cartufola (mit Topinambur) schmeckt fantastisch, wir schlafen gut. Toll, daß wir uns entschieden haben, den Samtag als Ruhetag zu reservieren.

Herrliche alte Brunnen am Wegesrand.

Erstmal wird gemütlich gefrühstückt. Dann muß Arco natürlich eine Strecke gehen. Wir gehen also über die schmale Brücke, hoch ins Dorf, weil wir noch was einkaufen wollen. Und kommen an San Vigilio vorbei. Etwa 300 Jahre alter Kirchturm, moderne Kirche, deren Architektur aber Altes aufnimmt: das eher niedrige Dach und die Steine, aus denen die Bauernhäuser hier im Cadore sind.

Ein beeindruckender Bau: San Vigilio in Calalzo.

Weiter oben in der Bar erfahren wir, daß wir nichts mehr einkaufen können, am Samstag schließen die Geschäfte schon um 12. Stört uns nicht groß, wir wollen jetzt erstmal schwimmen. Durchs Dickicht finden wir dann drunten am Ufer einen Platz nur für uns zwei und erfrischen uns.Die Tretboote, die an uns vorüberzuckeln, machen dann aber doch Lust, und wir wollen uns eins mieten.Das heißt aber, daß wir doch das Auto benutzen und nach Calalzo fahren müssen. Dort klappt auch das Einkaufen, aber zum Tretboot müssen wir noch ein gehöriges Stück tappen. Auf dem Gelände, durch das normalerweise die Straße führt, findet nämlich ein großes Römerfest statt. Dort spielen erwachsene Männer die Armee des Drusus Germanicus, der Hermann, den Cherusker einer Riesenarmee zum Trotz nicht bezwingen konnte.Uns ist jetzt jedenfalls der Lago di Cadore wichtiger.Fabiano, der junge Mann, der in der Nähe des Chalet Lagole die Miet-Tretboote betreut, gibt uns einen guten Tipp: Wir sollen in eine Bucht ganz in der Nähe unseres Campingplatzes hineinfahren, in die sich die Talagona, der wir morgen auf unserer ersten Etappe folgen werden, ergießt.

Die Talagona-Bucht: einfach herrlich.

Und er hat recht: wir sind tatsächlich ganz allein und können uns nur für uns in die herrlich kühlen Fluten stürzen.

Auch die Pizza mit Topinambur in unserer „heimischen“ Pizzeria Cologna auf dem Campingplatz schmeckt wieder ganz hervorragend.Und so freuen wir uns nach diesem herrlichen Eingewöhntag so richtig auf unseren erste Etappe morgen.Erlebt am 14. Juli 2018Fertig geschrieben am 18. Juli 2018

Advertisements

Ein Gedanke zu “Via Transalpina 2018: Prolog

  1. Hallo Jürgen, dass ließt sich spannend und ich werde Dich bestimmt auf Deinem Blog verfolgen. Schreiben konntest Du schon immer sehr gut 🙂 Vielleicht magst Du das eine oder andere Bild gerade rücken bevor es im Blog landet, was auch auf dem Handy gehen sollte.

    Ich freue darauf wie Eure Tour weiter geht, viele Grüße
    Bernd
    (http://albfotograf.me)

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s